Zur Navigation springen (Enter drücken) Zum Hauptinhalt springen (Enter drücken)

Hintergrund und Erste Schritte zur Meldungsumsetzung zur EU-Transparenzverordnung

Die EU-Transparenzverordnung

Die EU-Transparenzverordnung (EU-VO Nr. 543/2013) wurde 2013 von der Europäischen Kommission verabschiedet.

Sie beschreibt konkrete Pflichten zur Meldung und Veröffentlichung von Daten zu Stromnetzen, zur Stromerzeugung sowie zum Stromverbrauch und -handel. Die im Rahmen der Transparenzverordnung definierten Marktteilnehmer der Stromwirtschaft sind dazu verpflichtetet, ihrer Meldungs- und Veröffentlichungspflicht ab dem Jahr 2015 in allen EU-Mitgliedsstaaten nachzukommen.

Einige Daten müssen nahezu in Echtzeit, alle 15 Minuten, veröffentlicht werden, was eine IT-basierte automatisierte Umsetzung von Meldungen durch die Marktteilnehmer erfordert.

Das Ziel der Veröffentlichungen ist entsprechend der Europäischen Kommission die Förderung effizienter Erzeugungs-, Verbrauchs- und Handelsentscheidungen.

Die Veröffentlichungen erfolgen auf der zentralen Transparenzplattform der ENTSO-E „ENTSO-E Transparency Platform“ transparency.entsoe.net, die einen kostenfreien, öffentlichen Zugriff auf die Daten ermöglicht.

 

 

Die Zielgruppe der EU-Transparenzverordnung

Neben den Übertragungsnetzbetreibern ist diese Verordnung ebenfalls relevant für Betreiber von Kraftwerken und Speichern, große Stromverbraucher sowie weitere Marktteilnehmer, wie z.B. Strombörsen und Auktionsbüros für Übertragungskapazitäten. Diese können meldepflichtige Primäreigentümer von Daten im Sinne der Verordnung sein.
Die Meldepflicht für Betreiber von Kraftwerken bzw. Speichern ist abhängig von der Erzeugungsleistung der Anlagen, die Meldepflicht großer Verbraucher hängt von der Höhe des Leistungsbezugs ab.

 

Betreiber von Kraftwerken
und/oder Speichern  
Große Verbraucher
Meldeschwellen

Meldungen zum gesamten Kraftwerk bzw. zum Speicher, wenn deren Leistung ≥ 200 MW ist. 

Meldung zu einzelnen Generatoren, wenn deren Leistung ≥ 100 MW ist.

Meldung zu Verbrauchern
wenn deren Bezugsleistung ≥ 100 MW ist.

Die Meldepflichten

Als sog. Primäreigentümer der Daten sind grundsätzlich diejenigen Stellen meldepflichtig, bei denen die Daten generiert werden (neben Übertragungsnetzbetreibern sind dies Betreiber von Kraftwerken oder Speichern sowie große Stromverbraucher). Die Erfüllung der Meldepflicht kann dabei per Datenmeldung über die Übertragungsnetzbetreiber erfolgen oder per Meldung über sog. Datenlieferanten an die europäische Transparenzplattform.

In der folgenden Tabelle sind die Meldungen aufgeführt, zu deren Veröffentlichung Betreiber von Kraftwerken bzw. Speichern sowie große Verbraucher in Deutschland verpflichtet sind.

Betreiber von Kraftwerken und/oder Speichern
Stammdaten
(Art. 14.1.b EU-VO)
Installierte Leistung der Gesamtanlage, d.h. je Kraftwerk oder Speicher ≥ 100 MW
Verfügbarkeit von Anlagen
(Art. 15.1 EU-VO)
Geplante Nicht-Verfügbarkeit von einzelnen Generatoren ≥ 100 MW
Tatsächliche Verfügbarkeit von einzelnen Generatoren ≥ 100 MW
Geplante Nicht-Verfügbarkeit der Gesamtanlage, d.h. je Kraftwerk oder Speicher ≥ 200 MW
Tatsächliche Verfügbarkeit der Gesamtanlage, d.h. je Kraftwerk oder Speicher ≥ 100 MW
Erzeugung
(Art. 16.1.a EU-VO)
Tatsächliche Erzeugung von einzelnen Generatoren ≥ 100 MW

 

Große Verbraucher
Verfügbarkeit von Anlagen
(Art. 7.1 EU-VO)
Geplante Nicht-Verfügbarkeit von Verbrauchern ≥ 100 MW
Tatsächliche Verfügbarkeit von Verbrauchern ≥ 100 MW

 

Weiterführende Informationen

Diese Unterlage fasst im Folgenden die ersten Schritte zur Umsetzung von Meldungen durch die Betreiber von Kraftwerken bzw. Speichern oder Verbraucher zusammen. Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber stellen weitere aktuelle Informationen zur EU-Transparenzverordnung auf ihrer gemeinsamen Plattform www.netztransparenz.de (Rubrik EU-Transparenzverordnung) bereit. Detaillierte Erläuterungen zur Umsetzung der Meldungen entsprechend der EU-Transparenzverordnung in Deutschland gibt das von den vier deutschen Übertragungsnetzbetreibern veröffentlichte Meldehandbuch auf der zuvor genannten Website. Umfassende Auskünfte erhalten Sie gerne nach Einsendung des Registrierungsformulars (siehe „Die ersten Schritte zur Umsetzung von Meldungen“, Schritt 6) von den vier deutschen Übertragungsnetzbetreibern. Wenden Sie sich dazu bitte an den jeweiligen Ansprechpartner Ihres Anschluss-Übertragungsnetzbetreibers. Für Marktteilnehmer, die nicht in einer der vier deutschen Regelzonen angeschlossen sind, können andere Bestimmungen gelten, die vom jeweiligen Übertragungsnetzbetreiber zu erfragen sind. Die grundlegenden Informationen geben die EU-Transparenzverordnung selbst (eur-lex.europa.eu, Verordnung Nr. 543 im Jahr 2013), die Durchführungsvorschriften der ENTSO-E (www.entsoe.eu, Rubrik The ENTSO-E Central Information Transparency Platform) sowie weitere, von der ENTSO-E veröffentlichte Unterlagen.

Die ersten Schritte zur Umsetzung von Meldungen

Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber empfehlen das im Folgenden dargestellte Vorgehen zur Vorbereitung der Veröffentlichung von Meldungen:

Vorgehensschritt Weiterführende Informationen
1 Prüfung der Meldeverpflichtung 
Bitte prüfen Sie, ob Sie als Kraftwerks- bzw. Speicherbetreiber oder als Verbraucher meldepflichtiger Primäreigentümer von Daten gemäß der EU-Transparenzverordnung sind.
Verordnung (EU) Nr. 543/2013
Diese Unterlage
, Abschnitt: Die Zielgruppe der EU-Transparenzverordnung
2 Download der Registrierungsunterlagen
Wenn Sie meldepflichtig sind, bitten wir Sie, sich die auf unser Plattform www.netztransparenz.de, Rubrik EU-Transparenzverordnung bereitgestellten Unterlagen herunterzuladen:
Meldehandbuch für die Marktteilnehmer zur Umsetzung der EU-Transparenzverordnung,
Hinweise zu den Registrierungsformularen sowie
• das für Sie als Kraftwerks- oder Speicherbetreiber bzw. als Verbraucher zutreffende Registrierungsformular.
www.netztransparenz.de,
Rubrik EU-Transparenzverordnung
3 Prüfung der melderelevanten Daten 
Bitte prüfen Sie anhand der EU-Transparenzverordnung die für Sie geltenden Meldepflichten. 
Das Meldehandbuch der vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber gibt Ihnen ergänzende Hinweise zu den Meldepflichten und zeigt ebenfalls auf, welche Meldepflichten die Übertragungsnetzbetreiber für Sie übernehmen.

Verordnung (EU) Nr. 543/2013,
Artikel 7 und 8 (Verbraucher)
Artikel 6, 14, 15, 16 (Kraftwerke und Speicher), Artikel 17
(Speicher)
Diese Unterlage, Abschnitt: Die Meldepflichten
Meldehandbuch für Marktteilnehmer zur Umsetzung der
EU-Transparenzverordnung,
Kapitel 7, S. 19 ff.

4 Auswahl eines Datenlieferanten 
Die Datenmeldung an die EU-Transparenzplattform erfolgt über den sogenannten Datenlieferanten. Als regelmäßiger Datenlieferant gilt kraft Verordnung Ihr Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber. Sie können jedoch auch einen Dritten als Datenlieferanten bestimmen. Zum Zeitpunkt der Redaktion ist in Deutschland z.B. die EEX AG (Leipzig) in der Rolle eines Datenlieferanten genehmigt.
Meldehandbuch für Marktteilnehmer zur Umsetzung der EU-Transparenzverordnung,
Kapitel 5.4, S. 10 ff.
Kapitel 6, S. 16 ff.
5 Ausfüllen des Registrierungsformulars 
Unabhängig davon, ob der Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber oder ein dritter Datenlieferant ausgewählt wurde, ist eine zentrale Registrierung als meldender Primäreigentümer in Deutschland beim Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber erforderlich. 
Wir bitten Sie, das für Sie geltende Registrierungsformular vollständig mit Angabe des gewählten Datenlieferanten, der melderelevanten Objekte (Produktions- und Erzeugungsanlagen bzw. Verbrauchseinheiten) und relevanten Meldedaten zu befüllen. 
Die Registrierung erfolgt pro Regelzone. Wenn Sie Anlagen in mehreren Regelzonen betreiben, füllen Sie bitte je Regelzone ein Registrierungsformular aus.
Hinweise in den Registrierungsformularen
Meldehandbuch für Marktteilnehmer zur Umsetzung der EU-Transparenzverordnung,

Kapitel 7, S. 19 ff.
6 Einreichen des Registrierungsformulars beim Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber
Bitte reichen Sie das vollständige Registrierungsformular bei dem Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber ein. 
Die Einreichung kann in elektronischer Form, z.B. per E-Mail, erfolgen. Die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner finden Sie auf unserer Plattform www.netztransparenz.de.
www.netztransparenz.de,
Rubrik EU-Transparenzverordnung
7 Antwort zur Registrierung durch Ihren Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber
Nach erfolgreichem Versand Ihres Registrierungsformulars an Ihren Anschluss-Übertragungsnetzbetreiber wird dieser sich mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen abstimmen. 
Weitere Informationen zu den nachfolgenden Schritten für die Umsetzung der Meldungen finden Sie im Meldehandbuch.
Meldehandbuch für Marktteilnehmer zur Umsetzung der EU-Transparenzverordnung

Ihre Ansprechpartner bei den deutschen Übertragungsnetzbetreibern

 

50Hertz Transmission GmbH
Frau Livia Fuchs (livia.fuchs@50hertz.com)
Heidestraße 2
10557 Berlin  

TenneT TSO GmbH
Herr Phillipp Henschke (Phillipp.Henschke@tennet.eu)
Bernecker Str. 70
95448 Bayreuth

Amprion GmbH
Frau Desiree Czyba (desiree.czyba@amprion.net)
Von-Werth-Str. 274
50259 Pulheim 



TransnetBW GmbH
Herr Steffen Klausnitzer (s.klausnitzer@transnetbw.de)
Pariser Platz
Osloer Straße 15-17
70173 Stuttgart