Zur Navigation springen (Enter drücken) Zum Hauptinhalt springen (Enter drücken)

Datenaustausch im Rahmen der SO-Verordnung (SO GL) - Aktualisierung vom 09. Juli 2021

In der auf den 28. Mai 2021 datierten Veröffentlichung "Datenaustausch im Rahmen der SO-Verordnung - geplante Anpassungen" weiter unten auf dieser Webseite hatten die ÜNB in den Abschnitten

  • Umfang des Datenaustausches gemäß Artikel 40(5) SO GL

sowie

  • Implementierungsvorschriften gemäß Artikel 40(7) SO GL

die von den ÜNB angestrebten Änderungen skizziert. Diese Aktualisierung fasst die Entwicklungen seit Ende Mai 2021 zusammen.

Umfang des Datenaustausches gemäß Artikel 40(5) SO GL

In der vorangehend erwähnten Mitteilung von Ende Mai 2021 hatten die ÜNB unter anderem dargelegt, den genehmigten Datenaustausch gemäß Artikel 40(5) SO GL um das Datum "-wRDV" (Negatives Redispatchvermögen für KWK-Strom) erweitern zu wollen. Weiterhin hatten die ÜNB um die Übermittlung von für dieses Vorhaben relevanten Hinweisen bis zum 08. Juli 2021 gebeten. Die ÜNB danken allen Parteien, die sich mit entsprechenden Informationen gemeldet haben, und beabsichtigen im Lichte der Rückmeldungen, das Vorgehen wie nachfolgend beschrieben auszugestalten.

Am Antragsverfahren gemäß Artikel 40(5) SO GL (sowie den sonstigen einschlägigen Vorgaben der SO GL) sind keine Änderungen vorgesehen. Die ÜNB werden also zeitnah einen Ergänzungsantrag bei der Bundesnetzagentur stellen, der darauf abzielt, zusätzlich zu dem mit dem Beschluss BK6-18-122 genehmigten Datenumfang auch die Übermittlung des Datums "-wRDV" verlangen zu dürfen

Den an die ÜNB übermittelten Hinweisen entnehmen die ÜNB allerdings, dass eine Umsetzung des zusätzlichen Datenaustausches zum 01. Oktober 2021 bei einem Teil der einbezogenen Parteien schwierig sein dürfte. Die Beanspruchung der personellen Ressourcen und die Auslastung spezialisierter Dienstleister durch die Umsetzung der Vorgaben zum sog. "Redispatch 2.0" erscheint so hoch, dass die Forderung nach einer Übermittlung von "-wRDV" zum Stichtag 01. Oktober erhebliche Risiken für eine zuverlässige Datenübermittlung mit sich bringt.

Gegeben die überragende Bedeutung des betreffenden Datenaustausches für die Betriebsführung der ÜNB und damit die Systemsicherheit sehen die ÜNB daher vor, dass für einen Übergangszeitraum nach dem 01. Oktober 2021 bereits implementierte Datenaustausche ohne Änderungen - also auch ohne das zusätzliche Datum "-wRDV" - weiterlaufen. Die ÜNB werden ihrer Planung eine Dauer dieses Übergangszeitraums von sechs Monaten zugrundelegen, so dass der Datenaustausch ab dem 01. April 2022 das Datum "-wRDV" verbindlich mitumfassen muss. Die Monate Februar und März 2022 sind für entsprechende Tests vorgesehen, so dass der Termin 01. April 2022 als harte Frist anzusehen ist. Weitere Informationen zur Umsetzung sind in dem nachfolgend veröffentlichten Entwurf der geänderten Implementierungsvorschriften gemäß Artikel 40(7) SO-VO beschrieben.

Über den weiteren Verlauf des Antragsverfahrens gemäß Artikel 40(5) SO GL werden die ÜNB auf dieser Webseite (https://www.netztransparenz.de/EU-Network-Codes-und-CEP/SO-Verordnung/Datenaustausch) informieren.

Implementierungsvorschriften gemäß Artikel 40(7) SO GL

Hinsichtlich der Implementierungsvorschriften gemäß Artikel 40(7) SO GL hatten die ÜNB in der oben genannten Mitteilung die wesentlichen geplanten Anpassungen umrissen und die Veröffentlichung von Entwürfen der geänderten Implementierungsvorschriften und eine Konsultation derselben angekündigt. Diese Veröffentlichung nehmen die ÜNB nachfolgend in Form von zwei Dateien vor.

Die erste Datei enthält eine Übersicht über die geplanten Änderungen und Informationen zum Konsultationsverfahren. Die Übermittlung von Anmerkungen zu den Konsultationsdokumenten über das von den ÜNB eingerichtete Web-Formular wird bis zum 12. August 2021, 18:00h MESZ, möglich sein. Die ÜNB bitten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Konsultation, zunächst dieses Übersichtsdokument zu lesen, um sich selbst und den anderen Beteiligten unnötigen Aufwand und Rückfragen zu ersparen:

Die zweite Datei ist eine sog. ZIP-Datei, welche die Konsultationsdokumente im engeren Sinne umfasst. Nach dem Download müssen die darin enthaltenen pdf-Dokumente entpackt werden und können dann gelesen bzw. geprüft werden:

Die ÜNB würden sich über eine rege Beteiligung sehr freuen und möchten allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereits vorab für die Prüfung der Entwürfe danken. Auch über den Fortschritt der Überarbeitung der Implementierungsvorschriften gemäß Artikel 40(7) SO GL werden die ÜNB auf dieser Webseite (https://www.netztransparenz.de/EU-Network-Codes-und-CEP/SO-Verordnung/Datenaustausch) informieren.

 

Aktuelle Informationen zum Konsultationsverfahren

  • 2. Web-Konferenz: Freitag, 03. September 2021, 08:30h bis 10:00h Datenaustausch im Rahmen der SO GL - Vorstellung der Rückäußerungen zur Konsultation und aktualisierten Implementierungsvorschriften -> Link zur WebKo