Zur Navigation springen (Enter drücken) Zum Hauptinhalt springen (Enter drücken)

Datenaustausch im Rahmen der SO-Verordnung

Für den sicheren und zuverlässigen Betrieb ihrer Netze benötigen die Übertragungs- und Verteilernetzbetreiber Daten und Informationen von signifikanten Netznutzern. Dies umfasst bestimmte Verteilernetzbetreiber, Erzeugungsanlagen, Speicher und Verbraucher. Diese Daten dienen als Eingangsgrößen für Prozesse der Netz- und Systemführung, insbesondere für die Betriebssicherheitsanalyse. Die Regelungen zur Umsetzung der Datenaustausche gemäß SO-Verordnung wurden von den Übertragungsnetzbetreibern gemeinsam mit den anderen beteiligten Akteuren in einem mehrstufigen Verfahren erarbeitet.  

Umsetzung von Artikel 40 Absatz 7 SO-VO (SO GL): Konsultation der Implementierungsvorschriften

Zur Umsetzung der Vorgaben von Artikel 40 Absatz 7 der Verordnung (EU) 2017/1485 der Kommission vom 02. August 2017 zur Festlegung einer Leitlinie für den Übertragungsnetzbetrieb haben die deutschen Übertragungsnetzbetreiber Entwürfe der Implementierungsvorschriften (Prozess- und Formatbeschreibungen) erarbeitet und weiter unten auf dieser Seite Ende Oktober 2018 veröffentlicht. Die Dokumente wurden in zwei öffentlichen Workshops am 06. November 2018 in Brauweiler sowie am 13. November 2018 in Bayreuth vorgestellt und standen bis zum 30. November 2018 zur Konsultation. Die eingegangenen Anmerkungen wurden am 07. Dezember 2018 zunächst in Form eines vorläufigen Antwortdokuments der ÜNB beantwortet (ebenfalls nachfolgend veröffentlicht). Anmerkungen und Rückäußerungen wurden bei einem Workshop in Berlin am 11. Dezember 2018 diskutiert; die bei dem Workshop gezeigten Folien sind auf dieser Seite verfügbar. Im Nachgang zum Workshop wurden die Abstimmungen und die Überarbeitung der Dokumente fortgesetzt und im März 2019 abgeschlossen. Die finalen Implementierungsvorschriften werden weiter unten auf dieser Seite veröffentlicht.  

Umfang des Datenaustausches

Die Abstimmung der Datenbedarfsliste erfolgte im Zeitraum vom 7. Februar bis 25. April 2018. Vom 7. Februar bis zum 7. März 2018 hatten alle beteiligten Akteure die Möglichkeit, Anmerkungen zu dem am 06. Februar veröffentlichten Konsultationsdokument der ÜNB abzugeben. Die Anmerkungen aus der Konsultation wurden von den ÜNB ausgewertet und am 21. März 2018 bei einem Workshop in Stuttgart diskutiert. Die Workshop-Teilnehmer erhielten vorab die Antworten der ÜNB zu den Konsultationsanmerkungen, welche unten auf dieser Seite in überarbeiteter Fassung veröffentlicht werden. Die am Workshop vorgestellten Folien werden ebenfalls in überarbeiteter Fassung veröffentlicht.
Bei der Erarbeitung der Antragsdokumente zur Genehmigung der Datenbedarfslisten durch die Bundesnetzagentur haben die ÜNB die Konsultationsanmerkungen und die Diskussionen anlässlich des Workshops berücksichtigt. Eine Darstellung der Änderungen in den Antragsdokumenten gegenüber dem Konsultationsdokument ist nicht ohne Weiteres möglich; die ÜNB haben aber Änderungsversionen erstellt, aus denen sich die vorgenommenen Anpassungen entnehmen lassen. Diese Änderungsversionen werden nachfolgend veröffentlicht.
Die Antragsdokumente wurden am 27. April 2018 an die Bundesnetzagentur übermittelt; sie werden ebenfalls nachfolgend auf dieser Seite veröffentlicht und umfassen neben dem Antragsdokument im engeren Sinne auch ein Erläuterungsdokument sowie die ursprünglich veröffentlichten Fassungen von Konsultationsdokument, Anmerkungen dazu und Rückäußerungen der ÜNB. Die Bundesnetzagentur hat den Antrag der ÜNB am 20. Dezember 2018 mit dem Beschluss BK6-18-122 genehmigt, welcher nachfolgend zum Download verfügbar ist. Die Genehmigung ist auf der Grundlage eines geänderten, hinsichtlich des geforderten Datenumfangs reduzierten Antrags erfolgt. Dieser wird ebenfalls weiter unten auf dieser Seite veröffentlicht.