Zur Navigation springen (Enter drücken) Zum Hauptinhalt springen (Enter drücken)

Day-Ahead-Verbindlichkeitszeitpunkt / Day-Ahead Firmness Deadline - „DAFD“


Hintergrund
Gemäß Artikel 69 der CACM-Verordnung wurde von allen europäischen Übertragungsnetzbetreibern ein Vorschlag für einen einheitlichen „Day-Ahead-Verbindlichkeitszeitpunkt“ (engl.: „Day-Ahead Firmness Deadline“, nachfolgend „DAFD“ genannt) erstellt.

Wesentliche Inhalte des DAFD-Vorschlags sind:

• Die DAFD muss sechzig (60) Minuten vor dem Day-Ahead-Marktschlusszeitunkt liegen.

• Die ÜNB müssen die DAFD unverzüglich an einer Gebotszonengrenze implementieren, wenn die gemäß Artikel 20 der CACM-Verordnung entwickelte Kapazitätsberechnungsmethode und die gemäß Artikel 7(3) der CACM-Verordnung entwickelte Funktion des Marktkopplungsbetreibers an dieser Gebotszonengrenze implementiert werden.

Am 13.06.2017 wurde der DAFD-Vorschlag gemäß CACM-Verordnung durch die Bundesnetzagentur genehmigt. Die relevanten Dokumente sind am Ende dieser Seite aufgeführt.