KWK-Verfahrensbeschreibung und -Umsetzungshilfen

Umsetzung des KWK-G durch die Netzbetreiber

Das Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-G) trat am 01.04.2002 in Kraft. Seit diesem Zeitpunkt wird der Belastungsausgleich zwischen den Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) durchgeführt. KWK-Anlagenbetreiber haben nach Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen Anspruch auf Zahlung der gesetzlichen Fördersätze für erzeugten KWK-Strom. Des Weiteren regelt das KWK-G die Förderung für den Neu- und Ausbau von Wärme- und Kältenetzen sowie Wärme- und Kältespeichern.

Aufbauend auf den bisherigen Verbandsinformationen sowie den Umsetzungserfahrungen der BDEW-Mitgliedsunternehmen und der ergangenen Rechtsprechung wurde vom BDEW eine Umsetzungshilfe zum KWK-G entwickelt. Diese wird vom BDEW regelmäßig entsprechend den jeweils aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen angepasst.

Die Umsetzungshilfe informiert über:

Die Umsetzungshilfe steht auf den Seiten des BDEW unter www.bdew.de Energie > Energienetze und Regulierung > Netzwirtschaft / Netzzugang > EEG / KWK-G zum Download bereit.

Darüber hinaus stehen in einem Archivverzeichnis auf der genannten BDEW-Internetseite weitere Umsetzungsempfehlungen zum KWK-G zur Verfügung.

Das Arbeitsblatt FW 308 "Zertifizierung von KWK-Anlagen - Ermittlung des KWK-Stromes" der AGFW steht zum Download auf der Internetseite der AGFW: www.agfw.de/.

Seite drucken